Welche Musikinstrumente unterrichte ich und welches Musikinstrument passt zu mir, bzw. meinem Kind?

populär in allen Bevölkerungs-

gruppen, spielbar in jedem Alter

  • sehr vielseitig als Solo- oder Begleitinstrument

  • elementarer Bestandteil vieler Musikrichtungen

  • Befähigung, die Gitarre als Einzelmusiker spielen zu können und Gesang oder andere Musiker begleiten zu können

  • Instrument, das leicht zu lagern und transportieren ist und sowohl am Weiher als auch in einer Band ihre Anerkennung findet 

 

  • ​Kinder: ​

    • Melodie spielen ist bei Kindern der beste Einstieg

    • Begleitung zum Akkordeon bereits frühzeitig möglich

    • die ersten Akkorde (Griffe) werden schnell erlernt

    • Gitarrenuntericht für Kinder mit altersgerechten Methoden und Inhalten

  • Jugendliche: ​

    • Vermittlung einer klassischen Gitarrentechnik

    • mithilfe dieser kann sich jeder gemäß seiner Vorlieben in die gewünschte Musikrichtung entwickeln

  • Erwachsene:​

    • Egal ob Sie die etwas eingerosteten Spielkenntnisse wieder auffrischen wollen, oder sich zum ersten Mal ans Gitarrenspiel wagen, nach oben gibt es keine Altersgrenze!

    • Der Unterrichtsinhalt richtet sich nach den unterschiedlichen Bedürfnissen und Wünschen: Liedbegleitung, Solostücke, Gruppenspiel, etc.

aufgrund des einzigartigen 

Klangcharakters sehr beliebt bei jung und alt

  • gespielt wird ausschließlich mit Griffschrift

  • Griffschrift: ähnliches Aussehen wie Noten, sind aber keine Noten​

  • die Griffschrift ist eine Tabulatur, jedes Symbol bedeutet einen bestimmten Knopf auf der Harmonika, sie zeigt also nicht die Tonhöhe, sondern die zu drückende Taste

  • Anfängern fällt das Erlernen des Griffschrift-Systems meist leichter als das Violinschlüssel-Notensystem

  • Notisten haben den Vorteil, die Kenntnisse von Notenwerten und Taktarten zu kennen

  • Notenkenntnisse sind für dieses Musikinstrument nicht erforderlich, für das allgemeine Musikverständnis oder den späteren Umstieg auf ein anderes Musikinstrument  empfiehlt es sich aber, sich dennoch mit Violinschlüssel-Noten zu beschäftigen

  • wichtig ist es, vom Blatt eigenständig spielen zu können

  • auf Wunsch individuelle Beratung über das Erlernendes des Instruments via "Griffschrift" oder "nach Gehör"

  • Kinder: empfehlenswert ist aufgrund der Größe und des Gewichts des Instruments eine drei-reihige Steirische Harmonika

  • Jugendliche & Erwachsene: Der Beginn mit einer drei-reihigen Steirischen Harmonika ist möglich, erst als Fortgeschrittener ist eine vierreihige Version notwendig

sehr vielseitig einsetzbar

  • im Volksmund Quetschn genannt

  • eignet sich zur Begleitung volkstümlicher Lieder ebenso, wie zu klassischen Stücken und ist Bestandteil der modernen Kammermusik

  • sehr vielseitige Einsatzgebiete: von der Straßenmusik bis zum Akkordeonorchester

  • Melodie und Begleitung werden von Anfang an vereint (rechte und linke Hand) - daher können Neueinsteiger kleine Stücke bereits nach wenigen Wochen Akkordeonunterricht selbst begleiten

  • das Akkordeon wird häufig von Alleinunterhaltern eingesetzt, beispielsweise mit einem Midi-/Rhytmusgerät

  • die Vielseitigkeit kommt durch die Verwendung unterschiedlicher Klangregister und durch die Variation der Spieltechniken zustande

  • Anfänger beginnen mit einem Akkordeon mit 40/48 Bässen, später wird der Tonraum auf 72, 96 oder 120 Bässe vergrößert

  • Kinder:

    • Beginn mit 40/48 Bässen

    • Einstieg ab ca. sechs Jahren möglich

  • Jugendliche & Erwachsene::

    • können mit 40/48 Bässen beginnen, da man als Anfänger keinen größeren Tonumfang benötigt. 

    • wird der Tonumfang zu klein, muss man auf ein größeres Akkordeon (mit mehr Diskanttasten und Bässen) umsteigen

Blockflöte

typisches 

Instrument zum Einstieg für Kinder

  • die ersten Töne werden leicht gegriffen und angeblasen. 

  • Notenlehre läuft parallel zum Spielen der Melodie

  • zum Noten lernen bestens geeignet

  • kostengünstig in der Anschaffung

  • Kinder:​

    • ​lässt sich auch mit kleinen Kinderhänden leicht spielen​
    • bereits mit fünf Tönen können einfache Kinderlieder gespielt werden
    • Möglichkeit, Playback mit einer Aufnahme zu üben
    • spielerisches Erlernen der ersten Töne 
  • Jugendliche:​

    • ideal zum Einstieg, da ausschließlich die Melodie gespielt

    • Umstieg zu einem weiteren Instrument meist sehr schnell möglich 

  • Erwachsene:

    • Erwachsene spielen häufig mit einer Flöte, welche sie bereits sehr lange besitzen

    • zum Umstieg gilt dasselbe, wie bei Jugendlichen

    • darüber hinaus: ideal zum Zusammenspiel mit eventuellen Kindern oder Enkeln

sehr vielseitig einsetzbar

  • wird verwendet für z. B. Blasmusik, Jazz, Volksmusik und Klassik

  • Möglichkeit des späteren Hinzustoßens zu einem Orchester

 

  • Kinder:

    • Ein Kind sollte mind. 9 Jahre alt sein, um Klarinette zu erlernen.

    • Anfangs wird ausschließlich mit den tiefen Tönen (ohne Überblasklappe) gespielt.

    • Ich bevorzuge Notenmaterial mit CD. Es macht nicht nur mehr Spaß, auch der Ton wird besser.

    • Es besteht die Möglichkeit, später in einem Jugendorchester beizutreten.

  • Jugendliche:

    • Viele Jugendlichen haben das Ziel in einer Gruppe, z. B. bei einem Orchester-/Jugendblaskapelle  zu spielen.

    • Hierfür sollte er/sie die Töne der Klarinette beherrschen und vom Blatt spielen können. Die beste Motivation ist, mit der Lieblingsmusik üben zu dürfen.

  • Erwachsene:

    • Ein Erwachsener hat viele Möglichkeiten mit der Klarinette. 

    • Beim Erlernen wird hier individuell die gewünschte Musikrichtung eingebunden

    • Je nach Musikgeschmack wird musiziert, sei es in einer kleinen Gruppe in geselliger Runde, Musik Stammtischen, Blasorchester, Schraml Musik, Volksmusik Stubenmusik, etc.

Saxophon

einzigartig im Klang

  • wird aufgrund des unverwechselbaren Klanges auch "singendes Saxophon" genannt

  • bereichert viele bekannte Lieder mit seinem einzigartigen Charme 

  • lässt sich für viele Musikrichtungen, wie z. B. Charts, Evergreens, Klassik, Jazz und Blasmusik einsetzen

  • Das Tenorsaxophon eignet sich wegen der “Bb”-Stimmung besonders für Tanzmusik (aufgrund des Transponierens: die Tonhöhe wird um einen Ganzton höher gespielt). 

  • Das Alt-Saxophon in der “Eb” Stimmung sowie das Tenorsaxophon in “Bb” Stimmung werden im Orchester verwendet. 

Empfehlung: 

  • sollte man Saxophon lernen wollen, ist es sinnvoll, zunächst mit Klarinette zu beginnen - Gründe: die Griffweise von der Klarinette ist schwierigerer - man legt sozusagen Wert auf Erlernen der Grifffähigkeiten und den Ansatz auf einem hohen Niveau

  • nach ca. zwei Jahren des Spiels des Instruments Klarinette empfiehlt sich meist der Umstieg auf das Saxophon

  • Der Umstieg von Klarinette auf das Saxophon ist einfacher, als umgekehrt. Das fängt mit dem Ansatz an und hört bei der notwendigen Präzision der Finger auf. 

  • Sollte der ausdrückliche Wunsch des Musikschülers sein, das Saxophon zu erlernen, weil die Klarinette nicht gefällt, mache ich eine Ausnahme. 

  • Ob Alt, Sopran oder Tenorsaxophon das Richtige für Dich ist, hängt von Deinen musikalischen Vorlieben ab. Dementsprechend gibt es zahlreiche Mitspiel-CDs, um das Taktgefühl, die Geläufigkeit und den Ansatz zu verbessern.

 

  • Kinder: beginnen mit einem sogenannten Alt-Saxophon, das in “Eb” gestimmt ist, dieses ist kleiner,  als das Tenor-Saxophon, das in “Bb” gestimmt ist.

  • Jugendliche: Ein Jugendlicher entscheidet sich für Alt - oder Tenorsaxophon

  • Erwachsene: Ein Erwachsener weiß meist, was und wo er mit seinem Saxophon spielen will und entscheidet sich dementsprechend. 

Keyboard

bereits nach kurzer Zeit erklingt das Lied mit Rhythmus und Akkorden

  • bei Alleinunterhaltern ist das Keyboard das beliebteste Instrument

  • in Bands ist das Keyboard nicht wegzudenken, man denke beispielsweise an Rammstein

  • ein Keyboarder weiß seine Technik-Unterstützung zu schätzen und wohl dosiert anwenden, in einer Band oder als Alleinunterhalter 

             

  • Kinder:

    • ​​beliebt sind die große Vielfalt der Solostimmen und Rhythmen

    • mit dem Rhythmusgerät oder Schlagzeug zu spielen, erleichtert das Zählen

    • der Rhythmus fördert das Taktgefühl

    • nachdem der Umgang mit den Tasten gelernt & Notenkompetenz aufgebaut wurde, Ausweitung der Spielfähigkeiten auf weitere Tasteninstrumente leicht möglich

  • Jugendliche:

    • Jugendliche spielen anfangs mit Rhythmusgerät und Begleitautomatik oder sie entscheiden sich für den klassischen Klavierunterricht

    • das Keyboard kann mit Begleitautomatik oder als E-Piano gespielt werden

  • Erwachsene: bevorzugen aufgrund der präferierten Musikrichtungen und Ziele meist das Keyboardspiel mit Rhythmusgerät und Begleitautomatik

  • Senioren:

    • gut geeignet für die Aufrechterhaltung der Feinmotorik der Finger

    • anerkannter Gehirnjogging-Geheimtipp

Melodika

sehr einfach zu spielendes Instrument

  • ideal als Vorbereitung für einen späteren Umstieg auf ein anderes Tasteninstrument, wie Akkordeon, Klavier oder Keyboard

  • recht unbekanntes, aber meist Begeisterung auslösendes Instrument

  • Kinder:

    • die übersichtliche Tastatur bereits leicht bedienbar

    • besonders die rechte Hand wird für die Bedienung von Tasteninstrumenten bereits früh geschult

  • Jugendliche: möchten sich häufig mit Tasten anfreunden, um die nötige Erfahrung für den späteren Musikunterricht in Keyboard oder Klavier

  • Erwachsene: 

    • möchten häufig  Kind oder Enkel unterstützen oder

    • auch den Umgang mit  Tasten lernen für das Beginnen eines weiteren Tasteninstruments

Impressum: Elfriede Marxreiter, Musikunterricht, Kößnacher Straße 1, 94365 Parkstetten, Telefon: 0176 50135253, E-Mail: marxreiter.e@gmx.de