Welche Musikinstrumente unterrichte ich und welches Musikinstrument passt zu mir, bzw. meinem Kind?

populär in allen Bevölkerungs-

gruppen, spielbar in jedem Alter

  • sehr vielseitig als Solo- oder Begleitinstrument

  • elementarer Bestandteil vieler Musikrichtungen

  • Befähigung, die Gitarre als Einzelmusiker spielen zu können und Gesang oder andere Musiker begleiten zu können

  • Instrument, das leicht zu lagern und transportieren ist und sowohl am Weiher als auch in einer Band ihre Anerkennung findet 

 

  • ​Kinder: ​

    • Melodie spielen ist bei Kindern der beste Einstieg

    • Begleitung zum Akkordeon bereits frühzeitig möglich

    • die ersten Akkorde (Griffe) werden schnell erlernt

    • Gitarrenuntericht für Kinder mit altersgerechten Methoden und Inhalten

  • Jugendliche: ​

    • Vermittlung einer klassischen Gitarrentechnik

    • mithilfe dieser kann sich jeder gemäß seiner Vorlieben in die gewünschte Musikrichtung entwickeln

  • Erwachsene:​

    • Egal ob Sie die etwas eingerosteten Spielkenntnisse wieder auffrischen wollen, oder sich zum ersten Mal ans Gitarrenspiel wagen, nach oben gibt es keine Altersgrenze!

    • Der Unterrichtsinhalt richtet sich nach den unterschiedlichen Bedürfnissen und Wünschen: Liedbegleitung, Solostücke, Gruppenspiel, etc.

Elfriede Marxreiter Parkstetten Straubin

aufgrund des einzigartigen 

Klangcharakters sehr beliebt bei jung und alt

  • gespielt wird ausschließlich mit Griffschrift

  • Griffschrift: ähnliches Aussehen wie Noten, sind aber keine Noten​

  • die Griffschrift ist eine Tabulatur, jedes Symbol bedeutet einen bestimmten Knopf auf der Harmonika, sie zeigt also nicht die Tonhöhe, sondern die zu drückende Taste

  • Anfängern fällt das Erlernen des Griffschrift-Systems meist leichter als das Violinschlüssel-Notensystem

  • Notisten haben den Vorteil, die Kenntnisse von Notenwerten und Taktarten zu kennen

  • Notenkenntnisse sind für dieses Musikinstrument nicht erforderlich, für das allgemeine Musikverständnis oder den späteren Umstieg auf ein anderes Musikinstrument  empfiehlt es sich aber, sich dennoch mit Violinschlüssel-Noten zu beschäftigen

  • wichtig ist es, vom Blatt eigenständig spielen zu können

  • auf Wunsch individuelle Beratung über das Erlernendes des Instruments via "Griffschrift" oder "nach Gehör"

  • Kinder: empfehlenswert ist aufgrund der Größe und des Gewichts des Instruments eine drei-reihige Steirische Harmonika

  • Jugendliche & Erwachsene: Der Beginn mit einer drei-reihigen Steirischen Harmonika ist möglich, erst als Fortgeschrittener ist eine vierreihige Version notwendig

Elfriede Marxreiter Steirische Harmonika

sehr vielseitig einsetzbar

  • im Volksmund Quetschn genannt

  • eignet sich zur Begleitung volkstümlicher Lieder ebenso, wie zu klassischen Stücken und ist Bestandteil der modernen Kammermusik

  • sehr vielseitige Einsatzgebiete: von der Straßenmusik bis zum Akkordeonorchester

  • Melodie und Begleitung werden von Anfang an vereint (rechte und linke Hand) - daher können Neueinsteiger kleine Stücke bereits nach wenigen Wochen Akkordeonunterricht selbst begleiten

  • das Akkordeon wird häufig von Alleinunterhaltern eingesetzt, beispielsweise mit einem Midi-/Rhytmusgerät

  • die Vielseitigkeit kommt durch die Verwendung unterschiedlicher Klangregister und durch die Variation der Spieltechniken zustande

  • Anfänger beginnen mit einem Akkordeon mit 40/48 Bässen, später wird der Tonraum auf 72, 96 oder 120 Bässe vergrößert

  • Kinder:

    • Beginn mit 40/48 Bässen

    • Einstieg ab ca. sechs Jahren möglich

  • Jugendliche & Erwachsene::

    • können mit 40/48 Bässen beginnen, da man als Anfänger keinen größeren Tonumfang benötigt. 

    • wird der Tonumfang zu klein, muss man auf ein größeres Akkordeon (mit mehr Diskanttasten und Bässen) umsteigen

Elfriede Marxreiter Akkordeon lernen Par

Blockflöte

typisches 

Instrument zum Einstieg für Kinder

  • die ersten Töne werden leicht gegriffen und angeblasen. 

  • Notenlehre läuft parallel zum Spielen der Melodie

  • zum Noten lernen bestens geeignet

  • kostengünstig in der Anschaffung

  • Kinder:​

    • ​lässt sich auch mit kleinen Kinderhänden leicht spielen​
    • bereits mit fünf Tönen können einfache Kinderlieder gespielt werden
    • Möglichkeit, Playback mit einer Aufnahme zu üben
    • spielerisches Erlernen der ersten Töne 
  • Jugendliche:​

    • ideal zum Einstieg, da ausschließlich die Melodie gespielt

    • Umstieg zu einem weiteren Instrument meist sehr schnell möglich 

  • Erwachsene:

    • Erwachsene spielen häufig mit einer Flöte, welche sie bereits sehr lange besitzen

    • zum Umstieg gilt dasselbe, wie bei Jugendlichen

    • darüber hinaus: ideal zum Zusammenspiel mit eventuellen Kindern oder Enkeln

Elfriede_Marxreiter_Parkstetten_Straubin

sehr vielseitig einsetzbar

  • wird verwendet für z. B. Blasmusik, Jazz, Volksmusik und Klassik

  • Möglichkeit des späteren Hinzustoßens zu einem Orchester

 

  • Kinder:

    • Ein Kind sollte mind. 9 Jahre alt sein, um Klarinette zu erlernen.

    • Anfangs wird ausschließlich mit den tiefen Tönen (ohne Überblasklappe) gespielt.

    • Ich bevorzuge Notenmaterial mit CD. Es macht nicht nur mehr Spaß, auch der Ton wird besser.

    • Es besteht die Möglichkeit, später in einem Jugendorchester beizutreten.

  • Jugendliche:

    • Viele Jugendlichen haben das Ziel in einer Gruppe, z. B. bei einem Orchester-/Jugendblaskapelle  zu spielen.

    • Hierfür sollte er/sie die Töne der Klarinette beherrschen und vom Blatt spielen können. Die beste Motivation ist, mit der Lieblingsmusik üben zu dürfen.

  • Erwachsene:

    • Ein Erwachsener hat viele Möglichkeiten mit der Klarinette. 

    • Beim Erlernen wird hier individuell die gewünschte Musikrichtung eingebunden

    • Je nach Musikgeschmack wird musiziert, sei es in einer kleinen Gruppe in geselliger Runde, Musik Stammtischen, Blasorchester, Schraml Musik, Volksmusik Stubenmusik, etc.

Elfriede Marxreiter Parkstetten Straubin

einzigartig im Klang

  • wird aufgrund des unverwechselbaren Klanges auch "singendes Saxophon" genannt

  • bereichert viele bekannte Lieder mit seinem einzigartigen Charme 

  • lässt sich für viele Musikrichtungen, wie z. B. Charts, Evergreens, Klassik, Jazz und Blasmusik einsetzen

  • Das Tenorsaxophon eignet sich wegen der “Bb”-Stimmung besonders für Tanzmusik (aufgrund des Transponierens: die Tonhöhe wird um einen Ganzton höher gespielt). 

  • Das Alt-Saxophon in der “Eb” Stimmung sowie das Tenorsaxophon in “Bb” Stimmung werden im Orchester verwendet. 

Empfehlung: 

  • sollte man Saxophon lernen wollen, ist es sinnvoll, zunächst mit Klarinette zu beginnen - Gründe: die Griffweise von der Klarinette ist schwierigerer - man legt sozusagen Wert auf Erlernen der Grifffähigkeiten und den Ansatz auf einem hohen Niveau

  • nach ca. zwei Jahren des Spiels des Instruments Klarinette empfiehlt sich meist der Umstieg auf das Saxophon

  • Der Umstieg von Klarinette auf das Saxophon ist einfacher, als umgekehrt. Das fängt mit dem Ansatz an und hört bei der notwendigen Präzision der Finger auf. 

  • Sollte der ausdrückliche Wunsch des Musikschülers sein, das Saxophon zu erlernen, weil die Klarinette nicht gefällt, mache ich eine Ausnahme. 

  • Ob Alt, Sopran oder Tenorsaxophon das Richtige für Dich ist, hängt von Deinen musikalischen Vorlieben ab. Dementsprechend gibt es zahlreiche Mitspiel-CDs, um das Taktgefühl, die Geläufigkeit und den Ansatz zu verbessern.

 

  • Kinder: beginnen mit einem sogenannten Alt-Saxophon, das in “Eb” gestimmt ist, dieses ist kleiner,  als das Tenor-Saxophon, das in “Bb” gestimmt ist.

  • Jugendliche: Ein Jugendlicher entscheidet sich für Alt - oder Tenorsaxophon

  • Erwachsene: Ein Erwachsener weiß meist, was und wo er mit seinem Saxophon spielen will und entscheidet sich dementsprechend. 

Elfriede Marxreiter Parkstetten Straubin

bereits nach kurzer Zeit erklingt das Lied mit Rhythmus und Akkorden

  • bei Alleinunterhaltern ist das Keyboard das beliebteste Instrument

  • in Bands ist das Keyboard nicht wegzudenken, man denke beispielsweise an Rammstein

  • ein Keyboarder weiß seine Technik-Unterstützung zu schätzen und wohl dosiert anwenden, in einer Band oder als Alleinunterhalter 

             

  • Kinder:

    • ​​beliebt sind die große Vielfalt der Solostimmen und Rhythmen

    • mit dem Rhythmusgerät oder Schlagzeug zu spielen, erleichtert das Zählen

    • der Rhythmus fördert das Taktgefühl

    • nachdem der Umgang mit den Tasten gelernt & Notenkompetenz aufgebaut wurde, Ausweitung der Spielfähigkeiten auf weitere Tasteninstrumente leicht möglich

  • Jugendliche:

    • Jugendliche spielen anfangs mit Rhythmusgerät und Begleitautomatik oder sie entscheiden sich für den klassischen Klavierunterricht

    • das Keyboard kann mit Begleitautomatik oder als E-Piano gespielt werden

  • Erwachsene: bevorzugen aufgrund der präferierten Musikrichtungen und Ziele meist das Keyboardspiel mit Rhythmusgerät und Begleitautomatik

  • Senioren:

    • gut geeignet für die Aufrechterhaltung der Feinmotorik der Finger

    • anerkannter Gehirnjogging-Geheimtipp

Elfriede Marxreiter Parkstetten Straubin

Melodika

sehr einfach zu spielendes Instrument

  • ideal als Vorbereitung für einen späteren Umstieg auf ein anderes Tasteninstrument, wie Akkordeon, Klavier oder Keyboard

  • recht unbekanntes, aber meist Begeisterung auslösendes Instrument

  • Kinder:

    • die übersichtliche Tastatur bereits leicht bedienbar

    • besonders die rechte Hand wird für die Bedienung von Tasteninstrumenten bereits früh geschult

  • Jugendliche: möchten sich häufig mit Tasten anfreunden, um die nötige Erfahrung für den späteren Musikunterricht in Keyboard oder Klavier

  • Erwachsene: 

    • möchten häufig  Kind oder Enkel unterstützen oder

    • auch den Umgang mit  Tasten lernen für das Beginnen eines weiteren Tasteninstruments

Elfriede Marxreiter Parkstetten Straubin