Akkordeon lernen in Parkstetten (Straubing-Bogen)

Was ist ein Akkordeon?

Das Akkordeon zählt zu den Tasteninstrumenten. Die Tonerzeugung erfolgt durch Luft, die über den Balg im Handbetrieb an die Zungen geführt werden. Das Akkordeon besteht aus dem Diskantteil, dem Balg und dem Bassteil. Die Diskantseite enthält die Piano-Klaviatur. (Diskant-Klaviatur)  Ein Akkordeon ist ein chromatisches Tasteninstrument. Die Töne im Diskantteil und die Bässe sind auf Zug und Druck gleich. Die Melodie wird mit der rechten Hand gespielt. Die Notation der Melodie steht im Notenliniensystem im Violinschlüssel. Die Tasten im Diskant Teil wiederholen sich immer wieder. Nach einer Oktave beginnt es wieder von vorne, nur dass die Tonlage eine Oktave höher klingt, z. B. C-Dur-Tonleiter: “C D E F G A H C D E F G A H”. Diese sind die weißen Tasten. Die schwarzen Tasten ermöglichen die chromatische Tonleiter.

 

Unter “Bass” versteht man einen tiefen Ton. Unter “Akkord” den Zusammenklang mehrerer Töne. Ein Dur Akkord klingt harmonisch, ein Moll-Akkord klingt traurig. Ein Septakkord ist ein Übergang Akkord zu Dur- oder Moll-Akkord. Ein verminderter Septakkord wird erst bei fortgeschrittenen Spielern verwendet. Den Terzbass benötigt man auch erst später, um einen anspruchsvollen  Bass zu spielen.

 

Die kleinen Bassknöpfe spielt man mit der linken Hand als Begleitung. Die Anordnung im Bass lautet: 

  • Dur, Moll, Septim und verminderter Septim, bei diesen Bassknöpfen erklingt je Knopf der entsprechende Akkord (Dreiklang).

  • Terzbass und Grundbass, bei diesen beiden Bassknöfen erklingt je Knopf ein entsprechender Ton.

Die Notation des Basses steht im Notenliniensystem im Bassschlüssel. Die Bässe werden zusätzlich mit Buchstaben bezeichnet, deshalb ist die Erlernung der Noten im Bassschlüssel zunächst nicht erforderlich. Keine Angst vor so vielen Knöpfen. Anfangs braucht man nur 2 -3 Bässe davon. Den Grundbass und den Dur-Bass, die auch dicht beieinander liegen. So kann man mit wenig Übung den richtigen Bassknopf schnell finden und die Bässe problemlos spielen. Beim Akkordeonspiel gehören immer bestimmte Bässe in einem Bereich zu der jeweiligen Tonart. Es sieht schlimmer aus, als es ist.

Mit der linken Hand spielt man die Bässe und die Akkorde. Dieser C-Bass Knopf ist leicht zu finden, denn er ist im Gegensatz zu den anderen Bässen besonders markiert. Der “C”-Bass hat an der Oberfläche eine Vertiefung zur Orientierung, damit man ihn spüren kann ohne hinzusehen. 

Am Anfang benötigt man den C-Bass. Dieser Grundbass wird mit dem 4. Finger (Ringfinger) gespielt. Dieser ist wiederum mit dem Buchstaben “C” bezeichnet. Der dazugehörige C-Dur-Akkord befindet sich unmittelbar neben dem “C” und wird mit dem 3. Finger (Mittelfinger) gespielt.  Dieser Akkord wird mit dem Kleinbuchstaben “c” bezeichnet. Diese beiden Knöpfe spielt man abwechselnd, um einen entsprechenden Rhythmus zu gestalten. 

 

Beispiel:

Beim 4/4-Takt:   

C  c  C c    

Zählweise: 1, 2, 3, 4  

Beim 3/4-Takt:

C  c  c   

Zählweise: 1, 2, 3 

(bekannt auch als Walzer, Bässe werden mit großen Buchstaben, Akkorde mit kleinen Buchstaben bezeichnet)

In der Mitte befindet sich der Balg, den man ebenso mit der linken Hand (mit Hilfe eines Bassriemens) auseinander zieht oder zusammen drückt. Durch das Drücken und Ziehen des Balges werden die Töne erzeugt. Ein Akkordeon ist durch die programmierten Akkorde im Bass ein leicht erlernbares Instrument. Ziel des Akkordeon spielens ist, die Melodieseite durch eine sinnvolle Balg Nutzung mit der Bassseite zu verbinden. Darum halte ich es sehr wichtig, auf Ihre persönliche Lernsituation ein zu gehen und Sie zu einem optimalen Spielen anzuleiten. Sie werden problemlos auch als wenig geübter Spieler oder Wiedereinsteiger von mir individuell unterrichtet.

Was zeichnet das Akkordeon aus?

Der einzigartige Klang, grundsätzlich gibt es verschiedene Klangregister im Diskantteil sowie im Bassteil. Somit kann man sehr vielfältige Musikstilrichtungen spielen und das passende Klangregister wählen. Somit wird Ihr Liedstück interessant. Jetzt noch das Gefühl beim Spielen einzubringen und Ihre eigene Akkordeonmusik wird einzigartig und ein Ohrenschmaus. Es gibt verschiedene Arten zum Akkordeonspiel.  Zum Beispiel als Einzelspieler, Tanz- und Unterhaltungs-Ensemble, Akkordeon-Orchester, Volksmusik, Kunstmusik, Oberkrainer, Schraml-Musik, Straßenmusikant, etc .In musikantenfreundlichen Wirtshäusern ist das Akkordeon ein sehr beliebtes Instrument. Oft steht in Gaststätten oder Berghütten ein Instrument zur Verfügung. Als Akkordeonspieler sind Sie immer ein willkommener Gast. Dort wird oft gemeinsam, auch spontan miteinander musiziert und gesungen.

Welche Akkordeons gibt es und welches passt zu mir?

Es gibt verschiedene Größen und Hersteller des Akkordeons, angefangen mit 40 Bässen, 48 Bässen,  72 Bässen, 96 Bässen, 120 Bässen.

Ein Anfänger benötigt nicht mehr als 40 Bässe oder 48 Bässe. Die sechste Reihe des Basses (bei 48 Bässe) ist der verminderte Septim, den nur ein fortgeschrittener Spieler benötigt. Er dient anfangs nur dazu, sich an die sechste  Bassreihe zu gewöhnen. Ein Diskantregister ist auch nicht zwingend notwendig, es dient nur dazu, einen anderen Klang zusätzlich zu haben. Bei Wiedereinsteiger oder Erwachsenen Spielern kann auch auf Wunsch auch ein Akkordeon mit 72 Bässen oder 96 Bässen verwendet werden.

Kleines Akkordeon, große Wirkung - hier ein Akkordeon mit 48 Bässen - ideal zum Einstieg für Kinder & Erwachsene

Hier ein Akkordeon mit 96 Bässen - also ein typische Größe für einen fortgeschrittenen, erwachsenen Akkordeonspieler.

Das größtmögliche Akkordeon hätte 120 Bässe. Das Akkordeon ist seit jeher beliebt für Seemannslieder. 

Welche Ausrüstung brauche ich für das Spielen des Akkordeons?

  • Ein gut funktionierendes Akkordeon in der passenden Größe für Sie oder Ihr Kind

  • Passende Riemen und eventuell einen Rückengurt (Querriemen)

  • Ein passendes Lehrheft für Ihre Anforderungen und Ziele, ich berate Sie gerne

  • Einen Notenständer

  • Einen Akkordeon-Koffer oder eine -Tasche zum Transportiere

Wie lerne ich das Spielen des Akkordeons als Kind?

Es wird mit der rechten Hand begonnen. Die ersten Töne: C D E F G erlernt und die fünf Finger auf die jeweilige Taste platziert. Jetzt werden die fünf Finger zur Geläufigkeit trainiert. Bei den jüngeren Kindern ist die Gestaltung des Unterrichts besonders wichtig, auf spielerisches Lernen zu achten. Der erste Bass mit der linken Hand wird kennengelernt. Der Spaß steht im Vordergrund. Es kommt auf das Alter des Kindes an, welches Lehrheft das Passende ist. Musikstücke sollten altersgerecht und nicht zu anspruchsvoll sein. Die Größe des Instruments muss der Körpergröße angepasst sein.

Wie lerne ich das Spielen des Akkordeons als Erwachsener?

Als Erstes werden die Tasten vertraut gemacht. Zunächst beginnt das Spielen mit der rechten Hand, anfangs einstimmig. Im Anschluss folgen Fingersatz- und Notenlehre anhand eines passenden Lehrhefts. Sie spielen Ihre ersten fünf Töne (C; D; E; F; G) mit der rechten Hand. Dazu gibt es viele Lieder und Übungen. Im nächsten Schritt wird das Spielen des Basses mit der linken Hand eingeübt. Sie üben bereits verschiedene Taktarten und den Wechsel der ersten zwei Akkorde. (C-Dur und G-Dur). Wenn beide Hände einzeln und sicher gespielt werden können, werden Sie erlernen, mit  beiden Händen gleichzeitig zu spielen. Das heißt: Melodie und Bass. Dies erfordert  Koordination. Voraussetzung zum Zusammenspiel ist, dass sie beide Hände getrennt sicher spielen können. Es ist jedoch nicht zwingend notwendig, das Zusammenspiel jetzt schon zu erlernen. 

Ihre Musiklehrerin für das Akkordeon in Parkstetten (Straubing-Bogen)

Ich spiele seit ca. 25 Jahren Akkordeon und unterrichte die Altersklassen von 5 - 75 Jahren. Der Klang und die Spielweise dieses Instruments faszinieren mich immer wieder. Das Akkordeon ist gut zu transportieren und immer beliebt in gemütlicher Runde. Meine Lieblingslieder am Akkordeon sind Seemannslieder und die Oberkrainer. 

 

Kontaktieren Sie mich jederzeit für ein Beratungsgespräch und einen unverbindlichen Probeunterricht.

Der Musikunterricht kann auch online stattfinden.

Hier finden Sie weitere Informationen zu den Unterschieden zwischen dem Akkordeon und der Steirischen Harmonika

Impressum: Elfriede Marxreiter, Musikunterricht, Kößnacher Straße 1, 94365 Parkstetten, Telefon: 0176 50135253, E-Mail: marxreiter.e@gmx.de