Saxophon lernen in Parkstetten (Straubing-Bogen)

Was ist ein Saxophon?

Beim Saxophon handelt es sich um ein meist goldfarbenes Musikinstrument, das meist aus Messing hergestellt wird. Trotz des Korpus des Saxophons aus Metall, wird das Musikinstrument nicht zur Gruppe der Blechblasinstrumente, sondern zu den Holzblasinstrumenten gezählt. Das liegt daran, dass bei Holzblasinstrumenten die Quelle des Klangs bereits im Musikinstrument enthalten ist. Das Saxophon wird hingegen mit einem Holzblatt gespielt, welches man am Mundstück mit einer Blattschraube befestigt und hineinbläst. Bei Blechblasinstrumenten (wie z. B. der Trompete) wird der Klang ausschließlich über die Lippen am Metallmundstück produziert. 

 

Die Herstellung eines Saxophons ist sehr aufwändig, sowohl in maschineller Fertigung und natürlich umso mehr in Handarbeit. Dass für das Saxophon meist Messing (bestehend aus 70 % Kupfer und 30 % Zink) verwendet wird, liegt daran, dass das Material gut gebogen werden kann und klanglich hochwertig ist. Außerdem verfügt diese Metallart über eine geringe Korrosionsanfälligkeit. Das Mundstück wird aus dem Rohstoff Kautschuk hergestellt und von Hand justiert.  Somit wird der Ton wird mit Hilfe eines Rohrblatts aus Holz am Mundstück erzeugt.

 

Wie wird beim Saxophon die Tonhöhe variiert? 

Durch Öffnen und Schließen der Tonlöcher (durch die Klappen)  wird die Tonhöhe variiert. Die oberen Klappen werden durch die linke und die unteren durch die rechte Hand bedient.

Was zeichnet das Saxophon aus?

Der einzigartige, angenehme Saxophonklang spricht (fast) jeden an. Der Klang des Saxophons ist tiefgehend kernig, launig, ausdrucksvoll und charmant. Aber auch optisch macht ein Saxophon einiges her. 

 

Selbst ein Saxophon bei einem Auftritt zu spielen, ist ein grandioses Gefühl. Man steht dabei im absoluten Mittelpunkt. Begeisterte Saxophonspieler gibt es in jedem Alter - denn es ist universell in fast jeder Stilrichtung eine Bereicherung.

 

Wie erlerne ich das Saxophon?

Vielleicht haben Sie als Kind schon mal Blockflöte gespielt. Das ist von Vorteil, wenn man das Saxophonspielen beginnen möchte. Denn die Griffweise der Blockflöte ähnelt dem des Saxophons und die erworbenen Notenkenntnisse sind universell hilfreich. Meine Empfehlung lautet: Nicht direkt mit dem Spielen des Saxophons beginnen, sondern zunächst die Klarinette zu erlernen. Das bringt folgende Vorteile:

 

  • Die erworbene Fähigkeit des spezifischen Anblasens der Klarinette erleichtert das Saxophonspielen enorm. 

  • Die Klarinette erfordert viel Fingerfertigkeit und Präzision, diese Fertigkeit ist auch für die Bedienung des Saxophon elementar - umgekehrt funktioniert der Transfer jedoch nicht. 

 

Als fortgeschrittener Klarinettenspieler können Sie mit etwas Übung in kurzer Zeit erfolgreich Saxophon spielen. Wenn Ihnen die Klarinette nicht gefällt, ermögliche ich es Ihnen auch, direkt mit dem Saxophonspielen zu beginnen. Dies geht dann aber mit einem etwas höherem Schwierigkeitsgrad einher. 

 

Durch Drücken unterschiedlicher Kombinationen von Tonlöchern, auch Klappen genannt, wird es ermöglicht, die gewünschten Töne anzuspielen. Das Mundstück wird ca. 2,5 Zentimeter in den Mund genommen. Dadurch wird gewährleistet, dass Sie ausgeblasene Luft in den Zwischenraum von Mundstück und Holzblatt hineinströmen lassen können. Mit viel Übung und richtiger Atmung erreichen Sie die Dynamik, die Sie brauchen. Mit der Zunge wird die Tonerzeugung mit variierenden Anblastechniken unterstützt.

Welche Saxophonarten sind am Verbreitetsten und welches Saxophon passt zu mir?

Zum Erlernen des Saxophons als Erwachsener eignet sich am Besten das Tenorsaxophon - die Gründe hierfür sind: 

  • Die Stimmung in Bb ist zum Transponieren gut geeignet, das heißt, dass man nur einen Ganzton höher spielen muss, als das C-Instrument. Oder der Mitspieler, der ein C-Instrument spielt, passt sich Ihrer Tonart an und Sie spielen einfach Ihre Lieder so, wie es für Sie am Einfachsten ist. 

  • Das Tenorsaxophon klingt tiefer als das Altsaxophon. Das ist der typische Klang eines Saxophons. 

 

Welches Saxophon (Tenor- oder Altsaxophon) Sie zum Erlernen wählen, hängt von Ihren eigenen Bedürfnissen ab. Das Altsaxophon ist kleiner, als das Tenorsaxophon und somit sind die Töne insgesamt auch höher. Das Altsaxophon ist in “Es” gestimmt. Spielt man mit dem Altsaxophon ein “F”, entsteht ein “klingendes Es”. 

 

Noch einmal kompakt zusammengefasst:

 

  • Tenorsaxophon (Bb-Stimmung):

    • das auf dem Saxophon gespielte “C” klingt einen ganzen Ton tiefer - ein “Bb” 

    • notierter Tonumfang: b - fis3

 Altsaxophon (Es-Stimmung): der Ton ist im Vergleich zum Tenorsaxophon um eine Quarte höher - ein “Es”

Welche Ausrüstung brauche ich für das Spielen des Saxophons?

  • ein passendes Tenor- oder Altsaxophon

  • einige Saxophonblätter Stärke 1 oder 1,5

  • einen Blatthalter

  • eine Kappe für das Mundstück

  • einen Hals- oder Brustgurt

  • einen Koffer

  • einen Saxophonständer

  • einen Wischer

  • etwas Hirschtalg (Vaseline) für den Korken des Mundstücks

  • einen Notenständer

  • eventuell eine Marschgabel (befestigt man am Saxophon), um auch unterwegs nach Noten spielen zu können

  • ein geeignetes Lehrheft - ich berate Sie dabei gerne

Wie erlerne ich das Saxophonspielen als Kind?

Als Einstiegsalter für Saxophonunterrricht für Kinder empfehle ich das Mindestalter von acht Jahren. Das wesentliche Kriterium ist, dass auch im Oberkiefer bereits die bleibenden Schneidezähne ausgebildet sind. Für Kinder eignet sich zum Einstieg das Altsaxophon. Aufgrund der geringeren Größe und des geringen Gewichts ist es für Kinder leichter handhabbar als das Tenorsaxophon. 

 

Hat Ihr Kind bereits Blockflöten-Kenntnisse, geht dies mit zahlreichen Vorteile für das Erlernen des Saxophons einher. Auch bei Kindern empfiehlt es sich, zunächst (ob mit oder ohne Erfahrung mit der Blockflöte) zunächst mit der Klarinette zu beginnen. Zunächst geht es im Saxophonunterricht darum, einen Ton erzeugen zu lernen. Anschließend wird die Anblastechnik verfeinert. Die Ausbildung einer korrekten Atmung dabei unterstützt dies. Sind diese Grundkompetenzen erlernt, wird mit einem altersgerechten Lehrheft begonnen. Sollte Ihr Kind noch keine Notenkenntnisse haben, werden diese gleich mitgelernt.

 

Anfangs sollte ihr Kind lieber kürzer, dafür öfter üben. Regelmäßiges Üben ist Voraussetzung für einen guten Ansatz und für eine sichere Spieltechnik. Schritt für Schritt wird der Tonraum erweitert. Es gibt zahlreiche, passende Lehrhefte mit Audiounterstützung. Dies hat den Vorteil, dass durch das Hören, Nach- und Parallelspielen die Formung des Tons perfektioniert und das Taktgefühl gut ausgebildet werden kann. 

 

Vielleicht gibt es in der Schule eine Schulband, wo Ihr Kind mit dem Saxophon Mitglied werden kann. Oder Ihr Kind möchte sich einem Jugendblasorchester anschließen? Ein Saxophon ist vielfältig einsetzbar - ob in der Volks- oder Blasmusik, in aktuellen Charts oder einer Rockband.

Wie erlerne ich das Saxophonspielen als Jugendlicher oder Erwachsener?

Auch als Jugendlicher oder Erwachsener Musikschüler ist es von Vorteil, wenn Sie bereits Blockflöte spielen können. Das Beste für Sie wäre, wenn Sie bereits Klarinette spielen können. Dies ist jedoch keine zwangsläufige Voraussetzung, aber aufgrund meines jahrzehntelangen Erfahrungsschatzes meine Empfehlung. 

 

Das Erlernen des Saxophonspielen als Jugendlicher oder Erwachsener funktioniert in der Regel fast genauso, wie für Kinder. Das beste Einsteigerinstrument ist dabei aber das Tenorsaxophon, welches den typischen Saxophonklang aufweist und die “normale” Saxophongröße aufweist. Wie bereits geschildert, können Sie mit dem Tenorsaxophon mit jemanden in “C-Stimmung” problemlos zusammen spielen und müssen dabei nur einen Ton höher spielen. Dies wird als Transponieren bezeichnet. Sollte sich Ihr Mitspieler Ihrer Tonart anpassen (können), können Sie das Saxophon auch wie gewohnt spielen. 

 

Nach wenigen Jahren werden Sie alleine oder in einer Musikformation das Saxophon spielen können. In Ihrer Lieblings-Stilart können Sie zum Meister des Saxophon-Spiels werden. Mit dieser Aussicht macht Üben Spaß.

Ihre Musiklehrerin für das Saxophon in Parkstetten (Straubing-Bogen)

Ich spiele Saxophon seit ich sechzehn bin. Damals spielte ich in einem Jugendblasorchester in Mengkofen und in einer Band namens Music-Makers. 

 

Zum Saxophon habe ich eine enge Bindung. Der soziale Kontakt in den Musikgruppierungen und die damit verbundenen zahlreichen und sehr unterschiedlichen  Auftritte machten mir als Jugendliche und junge Erwachsene großen Spaß. 

 

Viele meiner Musikschüler spielen mittlerweile in einem Orchester oder sonstigen Musikgruppen. Habe ich Ihr Interesse geweckt? Ich freue mich auf Sie.

Kontaktieren Sie mich jederzeit für ein Beratungsgespräch und einen unverbindlichen Probeunterricht.


Der Musikunterricht kann auch online stattfinden.

Impressum: Elfriede Marxreiter, Musikunterricht, Kößnacher Straße 1, 94365 Parkstetten, Telefon: 0176 50135253, E-Mail: marxreiter.e@gmx.de